Jahresrückblick: Das ist 2018 im SOL passiert

calendar 2763496 640Die Landesgartenschau Bad Iburg (LaGa) war 2018 das beherrschende Thema im Landkreis. Auch das Südliche Osnabrücker Land war mit der „Lichtung der Bildhauer“ Teil der von 580.000 Zuschauer*innen besuchten Veranstaltung. Darüber hinaus prägten weitere Projekte das SOL-Jahr 2018.

Bäderregion auf Grüner Woche in Berlin
Die LaGa war noch gar nicht eröffnet, da wurde mit ihr schon für die Region geworben: Zusammen mit der Gemeinde Bad Essen stellten sich die sechs SOL-Kommunen im Januar bei der Grünen Woche in Berlin vor. Am Stand des niedersächsischen Landwirtschaftsministeriums warben sie für die „Bäderregion im Osnabrücker Land“ – und für die LaGa, die von der Region inspiriert unter dem Motto „Tauch ein“ stand.

„Lichtung der Bildhauer“ auf der LaGa
Am 18. April startete die LaGa in Bad Iburg und mit ihr die „Lichtung der Bildhauer“, ein gemeinsames Projekt des Vereins Kunst und Kultur KuK SOL e V. und der sechs Kommunen des SOL. Sieben Künstler*innen erstellten im Waldkurpark in Bad Iburg ihre Skulpturen aus Holz, Metall und Sandstein. Die offene Künstlerwerkstatt mitten im Grünen zog viele Besucher*innen an. Nach dem Ende der Gartenschau sind die Skulpturen nun als Dauerleihgaben in je einer der sechs Städte und Gemeinden des SOL zu sehen.

Messe Azubis werben Azubis
Rund 500 Schüler*innen aus den SOL-Gemeinden besuchten die Ausbildungsmesse Azubis werben Azubis, die im August auf dem Werksgelände der Firma B. Braun Avitum AG in Glandorf stattfand. Die Veranstaltung feierte mit ihrer zehnten Auflage ein kleines Jubiläum. Im Rahmen der Azubi-Messe stellen jugendliche Auszubildende Schüler*innen ihre Berufe in den Sparten Handwerk, produzierendes Gewerbe, kaufmännischer Bereich, Gastronomie und Pflege vor. Veranstalter ist die MaßArbeit kAöR in Kooperation mit den Kommunen der ILE-Region SOL und dem Regionalmanagement.

Masterplan Wandern Südkreis
Ebenfalls mit Eröffnung der LaGa konnte der Natur- und UNESCO-Geopark TERRA.vita die ersten neu gestalteten Qualitätswanderwege in und um Bad Iburg freigeben. Bereits 2017 war damit begonnen worden, ein insgesamt 350 Kilometer langes Netz aus Wegen durch das Südliche Osnabrücker Land aufzuwerten und zum Teil auch neu zu erschließen. So kommt unser Partner TERRA.vita den wachsenden Ansprüchen von Wanderern entgegen.

Radtour
25 Radfahrer waren im September bei der geführten Tour „Land und Wirtschaft“ durch Hilter und Sentrup am Start. Veranstalter war das Regionalmanagement gemeinsam mit der Gemeinde Hilter und dem örtlichen Landvolk. Die Tour führte zunächst auf den Hof Schulte-Uffelage und den Spargelhof Wenner. Danach ging es weiter nach Sentrup zur Firma Poggemann, die u.a. im Bereich Landtechnik und als Lohnunternehmen tätig ist.

Ausstellung
Einen Einblick in das Werk des Malers Franz Kortejohann (1864-1936) verschaffte die Ausstellung „Maler vom Heidland“ im Oktober und November. Nach seinem Tod war Kortejohann weitgehend in Vergessenheit geraten. Der Verein Kunst und Kultur Südliches Osnabrücker Land KuK SOL lässt das Werk des in Strang bei Dissen geborenen Malers aber inzwischen erfassen und katalogisieren. Bei der Ausstellung im KuK-Haus in Dissen rückten rund 40 Bilder den Künstler Franz Kortejohann wieder ins öffentliche Bewusstsein.

Projektmesse
Im November besuchte Regionalmanager Hendrik Kettler die Projektmesse des Projektnetzwerkes Ländliche Räume in Hannover. Neben neuen Kontakten brachte er von dort frische Ideen für das Südliche Osnabrücker Land mit.

Trockenheit: Landkreis Osnabrück erlässt Verordnung zur Verhütung von Waldbränden

WaldDie extreme Hitze und Trockenheit der letzten Wochen macht vielen zu schaffen. Nicht zuletzt ist die Gefahr von Waldbränden erheblich gestiegen: Schon ein Funke kann genügen, um einen Brand zu verursachen. Daher hat der Landkreis Osnabrück nun eine Verordnung zur Verhütung von Waldbränden erlassen (Waldbrandschutzverordnung der Stufe 1).

Diese bezieht sich u.a. auf das Verbot von Feuer, Rauchen, Grillen und anderen gefährlichen Aktivitäten in Wäldern, Mooren und Heidegebieten. Auch das Befahren dieser Gebiete mit Kraftfahrzeugen oder das Abstellen in gefährlicher Nähe, außerhalb ausgewiesener Parkflächen, ist untersagt. Ordnungswidrigkeiten können mit einer Geldbuße von bis zu 5.000 Euro geahndet werden.

Wenn alle Vorsichtsmaßnahmen befolgt werden, können Waldbrände vermieden und Umwelt und Menschen effektiv geschützt werden. Wir wünschen weiterhin einen schönen und sicheren Sommer!

Zukunftsfonds Ortskernentwicklung 4.0: Bewerbungsfrist läuft!

zukunftDer Zukunftsfonds Ortsentwicklung im Landkreis Osnabrück geht in die vierte Runde. Mit der Auftaktveranstaltung am 5. April im Kreishaus fiel der Startschuss für die neue Bewerbungsphase, die noch bis zum 23. Mai 2018 läuft.

Beim Zukunftsfonds geht es insbesondere um die Idee der kooperativen Entwicklung in den Städten und Gemeinden des Osnabrücker Landes. Diese können sich in Kooperation mit privaten, örtlichen Initiativen (Werbegemeinschaft, Stadtmarketing o.ä.) um Fördermittel für die Stärkung der Innenstädte und Ortskerne bewerben. Im Fokus steht die Förderung investiver und nicht-investiver Maßnahmen, d.h. in Geschäfte, Immobilien, den (halb-)öffentlichen Raum, aber auch in Masterpläne, Workshops und Schulungen.

Weitere aktuelle Informationen sowie die Aussschreibung und die Teilnahmeunterlagen finden Sie hier!

Das Regionalmanagement macht Weihnachtsurlaub

christbaumLiebe Partner, liebe Leser,

auch 2017 war ein erfolgreiches und ereignisreiches Jahr für das Südliche Osnabrücker Land. Wir haben zahlreiche Projekte auf den Weg gebracht und viele Veranstaltungen durchgeführt – von Altbewährtem wie der Ausbildungsmesse Azubis werben Azubis bis zu Premieren wie dem Markt der Fördermöglichkeiten. Dafür möchte ich mich ganz herzlich bedanken: Bei allen Bürgermeisterinnen und Bürgermeistern, den AnsprechpartnerInnen in den Verwaltungen, den Verantwortlichen in Vereinen, Verbänden und Institutionen sowie meinem Beratungs-Team im Hintergrund.

2018 wird sicher entscheidend geprägt sein von der Landesgartenschau in Bad Iburg – ein Großereignis für das gesamte SOL und weit darüber hinaus! Aber auch abseits dieses besonderen Events freue ich mich, wieder viele Ideen und Projekte mit Ihnen umzusetzen. Bis dahin wünsche ich Ihnen ein frohes und friedliches Weihnachtsfest und einen guten Start ins neue Jahr!

Euer & Ihr
Hendrik Kettler

P.S.: Ich bin ab dem 04. Januar 2018 wieder für Sie erreichbar – wie gewohnt telefonisch, per E-Mail oder persönlich.

Das Regionalmanagement macht Weihnachtsurlaub

2016 12 22 weihnachten

Liebe Partner, liebe Leser,

gemeinsam haben wir im Jahr 2016 richtig viel geschafft! Dafür sage ich allen Bürgermeisterinnen und Bürgermeistern in den Kommunen, den zahlreichen Ansprechpartnern in den Verwaltungen, den Verantwortlichen in Vereinen, Verbänden und Institutionen und nicht zuletzt meinem Beratungs-Team im Hintergrund DANKE!

Ich freue mich schon jetzt auf neue Ideen und Projekte in 2017 – und kann Euch und Ihnen verraten, dass auch hier auf der Website einiges Neues in Planung ist. Bis dahin wünsche ich Euch und Ihnen ein friedliches Weihnachtsfest, gemütliche Tage „zwischen den Jahren“ und einen guten Start ins neue Jahr.

Euer & Ihr

Hendrik Kettler

P.S.: Ich bin ab dem 09. Januar 2017 wieder für Sie erreichbar – wie gewohnt telefonisch, per Mail oder persönlich.

Das Jahr 2016 im Rückblick

20162017
Schon wieder neigt sich ein erfolg- und ereignisreiches Jahr im Südlichen Osnabrücker Land dem Ende zu. Vor den Fest- und Feiertagen lassen wir deshalb die für uns und für Sie wichtigen Stationen Revue passieren!

Neustart für das Regionalmanagement
Zum Ende der Förderperiode 2007 – 2013 musste das ILEK SOL fortgeschrieben werden. Das Regionalmanagement wurde deshalb von Sommer 2014 an pausiert, um das strategische Konzept in Bürgerbeteiligungen und Arbeitskreisen für die kommenden Jahre zu profilieren. Der Januar 2016 markierte dann den Neustart des Regionalmanagements in der neuen EU-Förderperiode, auch mit neuen Räumlichkeiten in Bad Iburg. Gute Nachrichten sprechen sich schnell herum: Zahlreiche Anfragen von Vereinen und Verbänden zur Unterstützung bei örtlichen und regionalen Projekten gingen beim Regionalmanagement ein, der Terminkalender füllte sich schnell.

Neue Projekte und Partner
Ob Förderung des Ehrenamts, Schaffung von Treffpunkten, das Themenfeld Übergang Schule-Beruf, Umweltschutz oder touristische Entwicklung, die Vielfalt an verschiedenen Projekten war auch 2016 groß. Neben den bereits bekannten Projektträgern waren viele neue Initiativen darunter, die sich für das SOL einsetzen – und die das Regionalmanagement unterstützen konnte.
Ganz im Sinne des ILEK-Mottos „Gestalten im Dialog!“ stand das Jahr 2016 im SOL im Zeichen des Austauschs. Insgesamt drei Mal traf sich die Steuerungsgruppe SOL, ergänzt von einem Treffen der regionalen Lenkungsgruppe. In diesen beiden Gremien wird über gemeinsame Projekte, Maßnahmen und Schwerpunkte beraten und die Richtung für die gemeinsame Entwicklung im SOL vorgegeben.

Netzwerke(r) für die Zukunft
Auch in anderen Bereichen wurde der regionale (und überregionale) Austausch gepflegt. So traf man sich u.a. zum Thema Orts- und Verkehrsentwicklung, zur Planung des Projektes „Qualitätsregion Wandern“, zum Austausch „Forst und Tourismus – Bewegung im Wald und im Netzwerk Betriebe-Schulen.
Nicht zuletzt war das Jahr auch durch die Vorbereitungen zur Landesgartenschau geprägt, die auf Hochtouren laufen. Das regionale Großereignis wird vom 14. April bis zum 18. Oktober 2018 seine Tore in Bad Iburg öffnen. Selbstverständlich sind auch die Nachbarkommunen aus dem SOL dabei und werden sich gemeinsam präsentieren.

Unter dem Strich …
… blicken wir schon jetzt mit Spannung ins Jahr 2017 und freuen uns auf neue Projekte, Kooperationen und Ideen. Als Regionalmanagement sind wir auch im neuen Jahr Ihr Partner rund um die ländliche Entwicklung!

Regionale Lenkungsgruppe SOL traf sich in Bad Rothenfelde

Regionale Lenkungsgruppe im SOLAls das ILEK für das Südliche Osnabrücker Land im Jahr 2014 fortgeschrieben wurde, haben die beteiligten Bürgerinnen und Bürger viele verschiedene Themen aus den Bereichen Gesellschaft, Wirtschaft und Umwelt eingebracht. Aus diesen Beiträgen wurde gemeinsam die Entwicklungsstrategie für das SOL aufgestellt. Einmal im Jahr trifft sich die regionale Lenkungsgruppe um zu prüfen, ob diese Strategie angepasst werden muss. In ihr sind Personen vertreten, die alle relevanten Bereiche des ILEK SOL widerspiegeln (Verwaltung, Wirtschaft, Soziales, Ehrenamt, Umweltschutz usw). In diesem Jahr fand die Sitzung am 21. September in Bad Rothenfelde statt. Die Mitglieder diskutierten über die ILEK-Handlungsfelder und brachten aktuelle Anregungen und Impulse ein, die für die gemeinsame Entwicklung der Region von Bedeutung sind. Das Regionalmanagement hat die Hinweise aufgenommen und wird diese in Abstimmung mit den Entwicklungspartnern in den Prozess einbringen.

Regionalmanagement macht Projekte möglich

hendrik kettlerSeit 2009 ist Regionalmanager Hendrik Kettler im Südlichen Osnabrücker Land tätig. Bis 2014 war er von Bad Laer aus für die Region in Aktion, im Januar 2016 ist er in sein Bad Iburger Büro umgezogen. Hendrik Kettler hat ein offenes Ohr für alle, die etwas bewegen wollen – egal ob Kommunen, Vereine oder Privatpersonen.

„In den vergangenen Jahren ist einiges passiert, ich habe viele verschiedene Projekte begleitet. Und auch in diesem Jahr gibt es viele neue Vorhaben aus verschiedenen Bereichen, die ich unterstütze. Ich finde es bemerkenswert, dass im Südlichen Osnabrücker Land die Vereine und privaten Initiativen sehr aktiv sind. Sie sind wichtig für den Erfolg der ländlichen Entwicklung, gerade in den Feldern Dorfgemeinschaft, Kultur und Naturschutz“, berichtet Hendrik Kettler.

Info: Hendrik Kettler ist als Regionalmanager der Ansprechpartner für alle Fragen rund um Fördermöglichkeiten, Projektbetreuung und Co. - für die ganze Region Südliches Osnabrücker Land. Wenn Sie eine Beratung wünschen oder eine Projektidee haben, nehmen Sie gerne Kontakt auf.