Radtour in Hilter a.T.W. lieferte Einblicke in die moderne Landwirtschaft

LuW2018 Poggemann 2Geführte Radtour durch Hilter und Sentrup
„Glück mit dem Wetter muss man haben“ – das dachten sich auch die 25 Radler, die sich am Samstag, den 22. September bei trockener Witterung auf dem Hof Schulte-Uffelage in Hilter trafen. Eine geführte Radtour zum Thema „Land und Wirtschaft“ stand auf dem Programm, zu der das Regionalmanagement Südliches Osnabrücker Land (SOL) gemeinsam mit der Gemeinde Hilter und dem örtlichen Landvolk eingeladen hatte.
Interessante Stationen in Hilter
Nach dem Empfang durch Henning Schulte-Uffelage wurden die Teilnehmer der Tour über den Hof geführt, der sich seit Jahrhunderten in Familienbesitz befindet. Bei einer Maschinenvorführung auf einem nahegelegenen Feld zeigte der Gastgeber unter anderem ein modernes Güllefass, das eine geruchsärmere Ausbringung ermöglicht. Die zweite Station führte auf den Spargelhof Wenner an der Weststraße in Hilter, wo Jörg Wenner und seine Frau Michaela Kaiser-Wenner die Radler mit Kaffee und Plätzchen begrüßten. Hier erfuhren die Besucher viele Details über Anbau, Ernte und (über-)regionale Vermarktung von Spargel – schließlich ist das beliebte Stangengemüse das Fachgebiet des Hofes. Aber auch Weihnachtsbäume sind hier zum Jahresende im Angebot.
Abstecher nach Sentrup
Im Anschluss machte sich die Gruppe auf den Weg ins benachbarte Sentrup, wo der idyllische Sport- und Spielplatz „Schweinekamp“ des Wandervereins Teutoburg Sentrup die passende Gelegenheit für eine Mittagsrast bot. Von hier war es nicht weit bis zur nächsten Station, der Firma Poggemann an der Niedersachsenstraße. Das Portfolio des Traditionsunternehmens bietet neben Verkauf und Reparatur moderner Landtechnik auch ein Lohnunternehmen und Angebote im Metallbau. Geschäftsführerin Sandra Poggemann ließ es sich nicht nehmen, die Gruppe persönlich durch den Betrieb zu führen, mit tatkräftiger Unterstützung ihres Mitarbeiters Heiner Knäuper.
Ausklang mit gemütlichem Grillen
Nach der Rückkehr auf den Hof Schulte-Uffelage wurde der Gruppe per Multimedia-Vortrag ein Einblick in die Abläufe der Ferkelaufzucht und Schweinemast gegeben, wie sie auch auf dem Betrieb stattfinden. Zum Abschluss der Tour gab es einen gemütlichen Ausklang mit leckerem Grillgut und Kartoffelsalat, bei dem in lockerer Runde weiter geplauscht wurde. Als schließlich gegen 18:30 Uhr die letzten Radler den Hof verließen war man sich einig: Die Tour hat Spaß gemacht und es gab eine Menge interessanter Einblicke in die moderne Landwirtschaft. Und dem hätten auch ein paar Regentropfen keinen Abbruch getan.