Endlich verständlich: Förderbereich Basisdienstleistungen

Logo der Rubrik Endlich verständlich mit einer GlühbirneIm Förderdschungel wimmelt es von unbekannten Begriffen, die eigentlich essenzielle (Förder-)Bereiche nicht nur des dörflichen Lebens beschreiben. Einer dieser Begriffe sind die „Basisdienstleistungen“: Dahinter verbergen sich allgemein Einrichtungen, die für die Grundversorgung der ländlichen Bevölkerung wichtig sind, zum Beispiel die Nahversorgung oder medizinische Dienstleistungen. Der entsprechende Förderbereich unterstützt deshalb vor allem Projekte, die Lebensqualität und Wirtschaftskraft vor Ort erhalten und damit negative Folgen des Demografischen Wandels auf die Versorgung am Wohnort reduzieren.

Konkret bedeutet das: Wenn es darum geht, notwendige Einrichtungen bzw. Dienstleistungsangebote zu schaffen, zu erweitern oder zu erhalten, dann stehen grundsätzlich Fördermittel aus der ländlichen Entwicklung zur Verfügung. Dabei kann es zum Beispiel um Dorfläden und kleine Versorgungszentren mit Einzelhandel gehen, aber auch um Einrichtungen wie Apotheken, Poststellen, Banken oder die Betreuung von Senioren. Auch die ärztliche Versorgung oder der „Dorfhelferservice“ zählen zu den Basisdienstleistungen. Zu dem Förderbereich gehören weiterhin Kultur- und Freizeiteinrichtungen, die auf bestimmte Bevölkerungsgruppen wie Jugendliche oder Senioren ausgerichtet sind sowie Angebote rund um das Thema Mobilität