Schnell & Aktuell

Eine Übersicht im Förderdschungel von Bund, Ländern und EU bietet die Förderdatenbank - oder Ihr Regionalmanagement! :)

Was das Osnabrücker Land zu bieten hat: ARBEITEN im Osnabrücker Land gibt Infos zu mehreren tausend Stellenangeboten - aus dem SOL und dem ganzen Landkreis.

Online-Seminar der KLVHS: Fördermöglichkeiten für das Engagement

Förderung EhrenamtDie Katholische Landvolk Hochschule Oesede ist ein wichtiger Partner für das Südliche Osnabrücker Land. Mit einer großen Bandbreite an interessanten (Online-) Seminaren unterstützt sie die regionale Entwicklung in vielerlei Hinsicht. Am 25. März geht es von 18.30-20.30 Uhr um das Thema „Fördermöglichkeiten für das Engagement“.

Auch im SOL spielt das ehrenamtliche Engagement eine wichtige Rolle und viele Menschen engagieren sich mit Leidenschaft in unterschiedlichsten Vereinen, Organisationen usw. Verschiedene Förderer und Initiativen haben die Bedeutung des Ehrenamtes erkannt und möchten die Beteiligten und ihre Ideen vor allem mit finanziellen Mitteln unterstützen. Welche Fördermöglichkeiten es gibt und wie man diese beantragen kann, wird im Rahmen des Online-Seminars vorgestellt.

Eine Anmeldung für das kostenlose Online-Seminar ist auf der Webseite unter Kurse und Seminare der KLVHS Oesede möglich. Dort gibt es auch Informationen zu vielen anderen Kursen und Veranstaltungen, denn die KLVHS bietet nicht nur rund um das Thema Ehrenamt spannende Online-Seminare an.

Regionalmanagement: mit Durchblick durch den Förderdschungel

FörderdschungelMit Fördermitteln lassen sich viele Projekte umsetzen, die ohne finanzielle Unterstützung nicht möglich wären. Aber welches Förderprogramm passt für welches Vorhaben? Bisweilen erscheint der „Förderdschungel“ recht undurchsichtig, denn die Vielfalt der Programme und Angebote auf Ebene von Region, Land, Bund und EU ist groß.

Hier bietet das Regionalmanagement öffentlichen und privaten Projektträgern Unterstützung bei der Beantragung von Mitteln an. So konnten schon zahlreiche Fördermaßnahmen im Südlichen Osnabrücker Land erfolgreich begleitet werden,  wie z.B.

Dabei wird die ganze Bandbreite an Fördermitteln in den Blick genommen: nicht nur öffentliche Förderprogramme, sondern auch Stiftungsmittel und alternative Ansätze wie z.B. das Crowdfunding. Ziel ist dabei immer, eine passgenaue Lösung für die Finanzierung von Projekten zu finden. Das Regionalmanagement bringt die Kenntnis der Förderlandschaft mit, die dafür erforderlich ist.

Durchblick im Förderdschungel vermittelt auch der überregionale „Markt der Fördermöglichkeiten“, der am 10. Juli stattfindet – weitere Infos dazu in Kürze auf unserer Webseite!

Mit Rat & Tat: Regionalmanagement unterstützt Akteure vor Ort

BeratungIdeen für Projekte gibt es im Südlichen Osnabrücker Land reichlich. Manche brauchen allerdings Unterstützung für die weitere Herangehensweise. Ganz gleich ob es ums Ehrenamt, um Kulturförderung, Tourismus, Naturschutz, Jugendliche oder Senioren geht: Das Regionalmanagement im Südlichen Osnabrücker Land steht allen mit Rat und Tat zur Seite. 

Zu den spannenden Projekten, die das Regionalmanagement in den letzten Jahren begleiten durfte, gehörten u.a. das Haus der Iburger Geschichte, die Friedensroute Osnabrück-Münster, der Planeten-Lehrpfad in Bad Rothenfelde, das Kortejohann-Projekt des KuK SOL und die regionale Ausbildungsmesse Azubis werben Azubis in Kooperation mit der MaßArbeit kAöR. 

Immer geht es darum, den ländlichen Raum zukunftsfähig weiter zu entwickeln und auszugestalten. In diesem Rahmen bietet das Regionalmanagement SOL eine vielfältige Palette an Leistungen, um gemeinsam mit den unterschiedlichsten Akteuren die Region voranzubringen. Regionalmanagerin Lisa Naschert unterstützt und berät gerne bei: 

  • der Ausgestaltung und Formulierung einer Projektidee, 
  • der Suche nach passenden Förderprogrammen, 
  • dem Ausfüllen von Förderanträgen, 
  • der Vernetzung mit möglichen Projektpartnern 
  • sowie der Umsetzung eines Projektes.  

Fehlt Ihnen noch der richtige Partner oder die passende Förderung für Ihr Projekt oder brauchen Sie Unterstützung bei der Ausarbeitung Ihrer Ideen? Dann kommen Sie gerne auf mich zu. Gemeinsam entwickeln wir so das Südliche Osnabrücker Land weiter.

Personalwechsel im SOL: neue Regionalmanagerin heißt Lisa Naschert

Lisa Naschert SOL webSeit März 2021 ist Lisa Naschert als Mitarbeiterin der pro-t-in GmbH aus Lingen die neue Regionalmanagerin der ILE-Region „Südliches Osnabrücker Land“. Geboren in Glandorf und aufgewachsen direkt an der Grenze zum SOL in Ostbevern, ist ihr die Region bestens bekannt. Aufgrund von Familie und Freunden sowie ihres jahrelangen ehrenamtlichen Engagements in der Kinder- und Jugendarbeit hat sie die Verbundenheit zu ihrer Heimat trotz einiger Stationen im In- und Ausland nie verloren.  In der Freizeit ist sie gerne in der Natur unterwegs und entdeckt dabei die Region immer wieder neu für sich - am liebsten mit ihren Pferden, auf Inlinern oder zu Fuß beim sportlichen Wandern oder entspannten Spazierengehen.

Nach ihrem Bachelor in „Tourismusmanagement“ in Bremen zog es sie für das Masterstudium „Tourismus und Regionalplanung“ nach Eichstätt in Bayern. Sie konnte während ihres Studiums auch bereits praktische Erfahrungen in der Beratung, Entwicklung und Umsetzung von Projekten sowie der Vernetzung von Akteuren sammeln.

Mit Vorfreude und Spannung blickt sie auf ihre neue Tätigkeit: “Ich freue mich schon sehr darauf, ab sofort meine Kompetenzen in das SOL einzubringen und vor allem gemeinsam mit den Menschen vor Ort die Region zukunftsorientiert und nachhaltig weiterzuentwickeln!”

Unterstützt wird sie von Hendrik Kettler und Michael Ripperda, die das pro-t-in-Kompetenzteam für das SOL bilden und beratend unterstützen.

Das Regionalmanagement ist auch nach dem Wechsel weiterhin telefonisch unter 05403/ 404-63 sowie per E-Mail unter info@ilek-sol.de zu erreichen.

Aufruf zum Tassilo Tröscher-Wettbewerb 2021: Jetzt bewerben!

landlebenAlle zwei Jahre vergibt die Agrarsoziale Gesellschaft Göttingen den Tassilo Tröscher-Preis. Damit werden besondere Projekte und Initiativen im ländlichen Raum ausgezeichnet, die das Leben der Menschen bereichern und die Lebenssituation auf dem Land besser machen. Auch Projekte zur Darstellung der Situation und zur Stärkung der Kommunikation können sich auf den Preis bewerben.

Das Preisgeld für den Tassilo Tröscher-Preis 2021 beträgt 6.000 Euro. Erstmals wird in diesem Jahr auch ein Jugendpreis verliehen, der mit 3.000 Euro dotiert ist; dieser ist auf Jugendliche und junge Erwachsene bis 25 Jahre ausgerichtet.

Bewerbungsschluss für die beiden Preiskategorien ist der 31. März 2021. Danach entscheidet eine unabhängige Jury über die Preisvergabe. Alle Information zur Teilnahme finden sich auf der Internet-Seite der Agrarsozialen Gesellschaft Göttingen. Viel Erfolg!