Schnell & Aktuell

Eine Übersicht im Förderdschungel von Bund, Ländern und EU bietet die Förderdatenbank - oder Ihr Regionalmanagement! :)

Was das Osnabrücker Land zu bieten hat: ARBEITEN im Osnabrücker Land gibt Infos zu mehreren tausend Stellenangeboten - aus dem SOL und dem ganzen Landkreis.

Das steht 2019 im Südlichen Osnabrücker Land an: regionale Lenkungsgruppe tagte in Dissen

regLKG2019kleinIm Südlichen Osnabrücker Land (SOL) steht ein Jahr mit vielen interessanten Projekten und neuen Ideen an. Darin waren sich die Teilnehmer der regionalen Lenkungsgruppe am Mittwoch einig. Infoabende für Vereine und Ehrenamtliche, ein Aktionstag zu Elektromobilität, die Ausbildungsmesse in Hilter - für 2019 steht einiges auf dem Programm.

Bei der Sitzung im historischen Sitzungssaal des Dissener Rathauses stellte Regionalmanager Hendrik Kettler den „thematischen Fahrplan“ für das Jahr 2019 vor. Unter anderem ging es darin um die Themen Ortsentwicklung, Klimaschutz, Förderung des Ehrenamts, Kunst und Kultur, Land und Wirtschaft sowie Fachkräftesicherung. Die Teilnehmer*innen der Lenkungsgruppe diskutierten und ergänzten die Vorschläge, die die Grundlage für die Kooperation in den kommenden Monaten bilden.

Die regionale Lenkungsgruppe Südliches Osnabrücker Land trifft sich einmal im Jahr. Sie besteht aus Vertretern der sechs SOL-Kommunen, des Landkreises, des Amtes für regionale Landesentwicklung sowie weiteren Partnern aus Vereinen, Verbänden und Institutionen. Das Gremium begleitet den ländlichen Entwicklungsprozess rund um das ILEK (Integrierte Ländliche Entwicklungskonzept) und bespricht gemeinsam die Schwerpunkte der Zusammenarbeit.

Sie haben eine Idee für ein Vorhaben, das die Ziele des ILEK unterstützt? Dann wenden Sie sich an das Regionalmanagement.

Neuer Online-Förderlotse für Klimaschutzprojekte erschienen

naturFür Kommunen und lokale Akteur*innen lohnt sich ein Blick in die Kommunalrichtlinie des Bundesumweltministeriums. Sie ist ein wichtiges Instrument für den Klimaschutz. Neue Radwege, effizientere Straßen- und Innenbeleuchtung, intelligente Verkehrsführung – solche und andere Maßnahmen in vielen verschiedenen Aktionsbereichen werden dank der Richtlinie finanziell unterstützt.

Seit Januar 2019 können neue Anträge für Projekte vor Ort eingereicht werden. Dabei erleichtert nun ein Online-Förderlotse die Antragstellung. Er bietet Orientierung zu den verschiedenen Maßnahmenbereichen und fasst alle Infos zu Förderquoten und Voraussetzungen übersichtlich zusammen. Der Einstieg in die Arbeit mit der Klimaschutz-Kommunalrichtlinie wird damit deutlich einfacher. Insbesondere gemeinnützige Vereine und soziale Einrichtungen profitieren von dem Förderlotsen, wenn sie Klimaschutzprojekte umsetzen wollen.

Gemeinsam für lebendige Dörfer: Zukunftsforum Ländliche Entwicklung in Berlin

zukunftsforum2019Ländlicher Raum ist weitaus mehr als "das Gegenteil von Stadt"; das war eine der Kernbotschaften des Zukunftsforums Ländliche Entwicklung, das bereits zum zwölften Mal bei der Internationen Grünen Woche in Berlin stattfand.

Ländlicher Raum definiert sich vor allem über den aktiven Gestaltungswillen der dort lebenden Bürger*innen. Gerade dies macht die ländlichen Gebiete zu einem lebenswerten Umfeld und lässt auch Experimente zu, um Dörfer und Kleinstädte weiterzuentwickeln. Davon soll auch das Südliche Osnabrücker Land profitieren und neue Impulse erfahren. Deshalb war Hendrik Kettler vom Regionalmanagement Südliches Osnabrücker Land (SOL) vor Ort, um aus den Vorträgen und Diskussionen neue Ideen und Konzepte für die Arbeit in der Region aufzunehmen.

Das diesjährige Motto des Forums lautete "Ländliche Entwicklung - Gemeinsame Aufgabe für Staat und Gesellschaft". In den angebotenen Fachforen standen u.a. Engagementförderung, Stärkung von dörflichen Netzwerken sowie Digitalisierung und Innovationspartnerschaften im Fokus.

"Tag der Nachbarn 2019": Nachbarschaftsfeste feiern

tagdernachbarn2019Eine frische Idee für das neue Jahr: Warum nicht mal einen "Tag der Nachbarn" feiern? Die nebenan.de Stiftung und ihre Partner laden Menschen aus ganz Deutschland ein, ihre Nachbarschaft zu feiern - ganz gleich, wo sie leben, welcher Herkunft oder wie alt sie sind.

Der große, bundesweite "Tag der Nachbarn" soll am 24. Mai 2019 stattfinden und das Zusammengehörigkeitsgefühl in den Vierteln stärken. Dabei können die Nachbarschaften selbst entscheiden, wie ihr Fest aussehen soll, ob im Zelt oder Open Air - vieles ist möglich. Auch Institutionen wie Kommunen, Vereine, Bürgertreffpunkte oder Glaubensgemeinschaften können sich beteiligen. Weitere Infos zum "Tag der Nachbarn 2019" und zur Teilnahme finden Sie auf der Webseite der nebenan.de Stiftung.

(Bildnachweis: nebenan.de Stiftung)

Jahresrückblick: Das ist 2018 im SOL passiert

calendar 2763496 640Die Landesgartenschau Bad Iburg (LaGa) war 2018 das beherrschende Thema im Landkreis. Auch das Südliche Osnabrücker Land war mit der „Lichtung der Bildhauer“ Teil der von 580.000 Zuschauer*innen besuchten Veranstaltung. Darüber hinaus prägten weitere Projekte das SOL-Jahr 2018.

Bäderregion auf Grüner Woche in Berlin
Die LaGa war noch gar nicht eröffnet, da wurde mit ihr schon für die Region geworben: Zusammen mit der Gemeinde Bad Essen stellten sich die sechs SOL-Kommunen im Januar bei der Grünen Woche in Berlin vor. Am Stand des niedersächsischen Landwirtschaftsministeriums warben sie für die „Bäderregion im Osnabrücker Land“ – und für die LaGa, die von der Region inspiriert unter dem Motto „Tauch ein“ stand.

„Lichtung der Bildhauer“ auf der LaGa
Am 18. April startete die LaGa in Bad Iburg und mit ihr die „Lichtung der Bildhauer“, ein gemeinsames Projekt des Vereins Kunst und Kultur KuK SOL e V. und der sechs Kommunen des SOL. Sieben Künstler*innen erstellten im Waldkurpark in Bad Iburg ihre Skulpturen aus Holz, Metall und Sandstein. Die offene Künstlerwerkstatt mitten im Grünen zog viele Besucher*innen an. Nach dem Ende der Gartenschau sind die Skulpturen nun als Dauerleihgaben in je einer der sechs Städte und Gemeinden des SOL zu sehen.

Messe Azubis werben Azubis
Rund 500 Schüler*innen aus den SOL-Gemeinden besuchten die Ausbildungsmesse Azubis werben Azubis, die im August auf dem Werksgelände der Firma B. Braun Avitum AG in Glandorf stattfand. Die Veranstaltung feierte mit ihrer zehnten Auflage ein kleines Jubiläum. Im Rahmen der Azubi-Messe stellen jugendliche Auszubildende Schüler*innen ihre Berufe in den Sparten Handwerk, produzierendes Gewerbe, kaufmännischer Bereich, Gastronomie und Pflege vor. Veranstalter ist die MaßArbeit kAöR in Kooperation mit den Kommunen der ILE-Region SOL und dem Regionalmanagement.

Masterplan Wandern Südkreis
Ebenfalls mit Eröffnung der LaGa konnte der Natur- und UNESCO-Geopark TERRA.vita die ersten neu gestalteten Qualitätswanderwege in und um Bad Iburg freigeben. Bereits 2017 war damit begonnen worden, ein insgesamt 350 Kilometer langes Netz aus Wegen durch das Südliche Osnabrücker Land aufzuwerten und zum Teil auch neu zu erschließen. So kommt unser Partner TERRA.vita den wachsenden Ansprüchen von Wanderern entgegen.

Radtour
25 Radfahrer waren im September bei der geführten Tour „Land und Wirtschaft“ durch Hilter und Sentrup am Start. Veranstalter war das Regionalmanagement gemeinsam mit der Gemeinde Hilter und dem örtlichen Landvolk. Die Tour führte zunächst auf den Hof Schulte-Uffelage und den Spargelhof Wenner. Danach ging es weiter nach Sentrup zur Firma Poggemann, die u.a. im Bereich Landtechnik und als Lohnunternehmen tätig ist.

Ausstellung
Einen Einblick in das Werk des Malers Franz Kortejohann (1864-1936) verschaffte die Ausstellung „Maler vom Heidland“ im Oktober und November. Nach seinem Tod war Kortejohann weitgehend in Vergessenheit geraten. Der Verein Kunst und Kultur Südliches Osnabrücker Land KuK SOL lässt das Werk des in Strang bei Dissen geborenen Malers aber inzwischen erfassen und katalogisieren. Bei der Ausstellung im KuK-Haus in Dissen rückten rund 40 Bilder den Künstler Franz Kortejohann wieder ins öffentliche Bewusstsein.

Projektmesse
Im November besuchte Regionalmanager Hendrik Kettler die Projektmesse des Projektnetzwerkes Ländliche Räume in Hannover. Neben neuen Kontakten brachte er von dort frische Ideen für das Südliche Osnabrücker Land mit.