Schnell & Aktuell

Eine Übersicht im Förderdschungel von Bund, Ländern und EU bietet die Förderdatenbank - oder Ihr Regionalmanagement! :)

"Das SOL blüht auf – hier brummt und summt es" unter dem Motto verwandelt sich das SOL zu einer insektenfreundlichen Region. Machen Sie mit!

„Land und Wirtschaft“: Radtour in Glandorf informierte rund um heimische Landwirtschaft

Land und Wirtschaft Dingwerth 2 pro t inDie heimische Landwirtschaft besser verstehen und Höfe und Erzeuger persönlich kennenlernen – mit diesem Ziel traf sich am Samstag, den 17. Juni eine Gruppe von Radlern zur Radtour „Land und Wirtschaft“ in Glandorf. Angeboten wurde die Tour von den Städten und Gemeinden des Südlichen Osnabrücker Landes im Rahmen des ILEK. Am ZOB begrüßten Glandorfs Bürgermeisterin Dr. Magdalene Heuvelmann, Regionalmanager Hendrik Kettler und sein Kollege Tim Strakeljahn von der pro-t-in GmbH die Gruppe.

Um 11 Uhr startete die Tour in Richtung der ersten Station: Im Glandorfer Wasserwerk gab Frank Kurowski vom Wasserbeschaffungsverband Osnabrück-Süd interessante Einblicke in die Wasserversorgung. Weiterhin informierte er über die Kooperationen, die mit den Landwirten bestehen und die zum Trinkwasserschutz beitragen.

Ein Besuch auf dem Obsthof Dingwerth war der zweite Programmpunkt. Hier führten Martina und Eva-Maria Dingwerth in die Technik des Spargelsortierens ein, die die Hofbesucher dann an der Sortiermaschine selbst erproben durften. Nach einem Glas leckeren Apfelsafts aus eigener Produktion folgte ein Abstecher in den Hofladen und auf die hofeigene Blaubeerplantage.

Station Nummer drei führte auf den Hof der Familie Högemann in Averfehrden, der sich seit über 600 Jahren in Familienbesitz befindet. Clemens und Heike Högemann erläuterten ihren Gästen hier eindrucksvoll, welche Anforderungen die Tierhaltung heute an die landwirtschaftlichen Betriebe stellt.

Den angemessenen Ausklang fand die Tour dann auf dem Blumenhof Pues-Tillkamp an der Laerschen Straße. Nach einer Stärkung mit Kaffee und Kuchen im Hofcafé wurden die Teilnehmer der Tour von Klaus Pues-Tillkamp begrüßt, der die Radler dann durch den Hofladen und die angrenzenden Gewächshäuser führte.

Als die Radtour dann um 17 Uhr endete, war man sich einig, dass der Ausflug ein voller Erfolg war und dass viele interessante Eindrücke gewonnen werden konnten. Ein besonderer Dank gilt dem Ortsverband des Landvolkes, der die Tour mit organisiert hat.

Wort des Monats: Dorfentwicklung

RubrikengrafikWas früher unter dem Begriff „Dorferneuerung“ bekannt war, trägt seit einigen Jahren den Namen „Dorfentwicklung“. Doch was verbirgt sich dahinter? Im Wesentlichen ist die Dorfentwicklung ein Programm aus dem niedersächsischen Landwirtschaftsministerium, das insbesondere auf die Entwicklung der Dörfer als Orte zum Leben, Arbeiten und Erholen abzielt. Gespeist wird das Programm aus Mitteln der EU sowie aus Bundes- und Landesmitteln. Grundlage ist, dass sich eine Dorfregion (ein oder mehrere Orte mit mindestens drei Ortsteilen) um Aufnahme in das Programm zur Dorfentwicklung bewirbt.

War dies erfolgreich, so ist im nächsten Schritt ein Dorfentwicklungsplan zu erstellen – wofür insbesondere die Einbindung der Dorfgemeinschaft wichtig ist. Dabei stehen für das Dorf wichtige Themen im Fokus, wie Innenentwicklung, Demografie und Klimaschutz, gleichermaßen die Identität der Dorfregion, das Gemeinwesen und die Stärken und Kompetenzen vor Ort. Wenn der Dorfentwicklungsplan dann genehmigt ist, können sowohl öffentliche als auch private Projekte gefördert werden, und das über mehrere Jahre hinweg. Dorfentwicklung leistet damit einen wichtigen Beitrag zur Gestaltung der ländlichen Räume in Niedersachsen – nachhaltig und zielgerichtet.

Ein Fakt als Aufhänger, ein Kurztext zum (Mehr-)Wissen: In der neuen Rubrik „… des Monats“ erfahren Sie ab sofort monatlich Interessantes, Kurioses und Informatives aus der Welt der ländlichen Entwicklung (nicht nur im) Südlichen Osnabrücker Land.

 

ILE-Info: Was ist los in den ILE-Regionen im Landkreis Osnabrück?

ILE Info 2016 2017Im Landkreis Osnabrück gibt es mittlerweile fünf sogenannte „ILE-Regionen“ (ILE = Integrierte Ländliche Entwicklung): Nördliches Osnabrücker Land, Wittlager Land, Hufeisen, Melle und Südliches Osnabrücker Land. Und in jeder Region werden viele interessante Projekte aus den verschiedensten Bereichen umgesetzt: Dorftreffpunkte, Klimaschutz, Fachkräftesicherung und ländlicher Tourismus sind nur einige der Themen, die dabei bearbeitet werden.

Die fünf Regionalmanagements aus dem Landkreis Osnabrück sind untereinander vernetzt und tauschen sich zu Projekten und Vorhaben aus. Einen kompakten Eindruck über die Bandbreite an Aktivitäten liefert die „ILE-Info“, die von nun an jährlich gemeinsam von den Regionalmanagements herausgegeben wird. Die ILE-Info mit dem Rückblick von 2016 bis Anfang 2017 finden Sie aktuell in unserem Download-Bereich.

„Land und Wirtschaft“ mit dem Rad erkunden

Land und Wirtschaft

Fahrradtour führt am 17. Juni zu Höfen und Erzeugern in Glandorf

Sie interessieren sich für die Zusammenhänge in der modernen Landwirtschaft? Sie möchten Informationen erhalten und Höfe und Erzeuger hautnah kennenlernen? Dann sollten Sie sich zur Radtour „Land und Wirtschaft“ am 17. Juni in Glandorf anmelden.

Das Regionalmanagement der ILE-Region Südliches Osnabrücker Land (SOL) bietet damit eine Tour an, die interessierte Einwohnerinnen und Einwohner des SOL auf eine Fahrt zu vier Höfen und Betrieben in Glandorf mitnimmt. Kooperationspartner sind dabei die Städte und Gemeinden des SOL sowie der Glandorfer Ortsverband des Landvolkes.

Auf der Route wird Station am Glandorfer Wasserwerk, auf dem Hof Dingwerth, dem Hof Högemann sowie dem Hof Pues-Tillkamp gemacht. Hier sind Sie eingeladen, mehr über die Bedingungen und Erfordernisse der modernen Landwirtschaft zu erfahren – und das aus erster Hand. Anschließend wird vor Ort Gelegenheit zum Dialog gegeben.

Treffen:
Samstag, 17.06.2017, 10:45 Uhr (Start 11:00 Uhr)
ZOB Glandorf (Parkring, 49219 Glandorf)
(Rückfahrt ab Hof Pues-Tillkamp ca. 15:30 Uhr)

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme! Melden Sie sich dazu ab sofort bei Regionalmanager Hendrik Kettler an (Tel. 05403/ 404-63, info@ilek-sol.eu).

Es können in begrenztem Umfang Leihräder zur Verfügung gestellt werden; bitte geben Sie bei der Anmeldung an, ob Sie eines oder mehrere benötigen. Denken Sie bitte auch daran, sich eine „Brotzeit“ und Getränke für die Mittagsrast mitzunehmen. Hinweis: Die Teilnehmerzahl ist auf 40 Personen begrenzt.

Regionaler Klimagipfel in Lengerich - nachhaltige Mobilität im Fokus

Klimagipfel OEPNVAm 24. Mai fand zum vierten Mal der regionale Klimagipfel statt, in diesem Jahr mit dem Schwerpunkt "klimafreundliche Mobilität". Zahlreiche Interessierte fanden ihren Weg in die Lengericher Gempthalle, die Veranstaltungsort für acht spannende Themenforen rund um die "Mobilität der Zukunft" war. Hier gab es Vorträge und Diskussionen zu verschiedenen Aspekten wie ÖPNV, Elektromobilität, car sharing und betriebliches Mobilitätsmanagement. Begleitet wurde der Klimagipfel von Info-Ständen und Mitmach-Aktionen rund um Elektromobilität; dabei konnten die Besucher Segways, E-Bikes, Pedelecs und Elektroroller begutachten und eine Runde mit einem E-Mobil drehen.

Die gemeinsame Veranstaltung von Landkreis Osnabrück, Stadt Osnabrück sowie Landkreis Steinfurt und Stadt Rheine fand im Rahmen der "Masterplanregion 100% Klimaschutz" statt. Hier arbeiten die vier Kommunen aus Niedersachsen und NRW seit 2012 zusammen - was deutlich macht, dass Klimaschutz eben nicht an der Landesgrenze endet. Das ambitionierte, gemeinsame Ziel lautet: Bis 2050 sollen die Treibhausgasemmissionen um 95% reduziert werden.