Schnell & Aktuell

Eine Übersicht im Förderdschungel von Bund, Ländern und EU bietet die Förderdatenbank - oder Ihr Regionalmanagement! :)

Was das Osnabrücker Land zu bieten hat: ARBEITEN im Osnabrücker Land gibt Infos zu mehreren tausend Stellenangeboten - aus dem SOL und dem ganzen Landkreis.

Austausch der ILE-Regionalmanagements in Uchte

austauschuchteRegionalmanager Hendrik Kettler (Foto rechts) hat sich vergangene Woche nach Uchte aufgemacht, gemeinsam mit seinen Kolleg*innen der pro-t-in GmbH – Mona Bestermann, Regionalmanagerin Hufeisen und Karsten Perkuhn, Regionalmanager Wittlager Land. Grund für die Fahrt in den Landkreis Nienburg/Weser war der alljährliche Austausch der niedersächsischen ILE-Regionalmanagements. Bei diesen Treffen kommen aktuelle Themen auf den Tisch und es besteht die Möglichkeit, Projekte vorzustellen. Uchte liegt in der ILE-Region Mitte Niedersachsen, die dieses Jahr Gastgeberin war. Vorgestellt wurde die Region von Regionalmanager Stephan Landau.

Passend zur Veranstaltung wurde von den Organisatoren auch der Ort des Treffens ausgewählt. Auf dem Hof Frien, dessen Umgestaltung in den letzten Jahren durch ZILE-Mittel gefördert wurde, diskutierten die Regionalmanager*innen unter anderem über die Forführung der Integrierten Ländlichen Entwicklung, kurz ILE, in Niedersachsen. Außerdem wurden die Ergebnisse der Evaluation der Regionalmanagements vorgestellt und das Thema Dorfmoderation erörtert.

(Foto: pro-t-in GmbH)

Zahl des Monats: 3,9 Millionen

ilek sol x des monatsGibt es in Deutschland einen Fachkräftemangel? Diese Frage lässt sich nicht eindeutig beantworten. Derzeit ist ein flächendeckender Mangel noch nicht festzustellen; einige Branchen spüren aber bereits eine deutliche Verknappung an Fachkräften.

Der demografische Wandel ist hierbei ein wesentlicher Faktor. Durch die zunehmend alternde Gesellschaft entwickelt sich die Sicherung des Fachkräftebedarfs zunehmend zu einer Herausforderung. So wird sich der Anteil der erwerbsfähigen Bevölkerung in Deutschland (20-65 Jahre) nach aktuellen Vorausberechnungen bis 2030 um 3,9 Millionen Personen verringern. Mit Blick auf das Jahr 2060 werden es schon 10,2 Millionen weniger Erwerbsfähige sein. Schon jetzt zeichnet sich ab, dass die Unternehmen bei der Gewinnung und Ansprache von Fachkräften neue Wege gehen müssen.

Auch das Südliche Osnabrücker Land hält hierzu Angebote bereit, die mit den Entwicklungspartnern von MaßArbeit und Servicestelle Schule-Wirtschaft umgesetzt werden. Der regionale Austausch im „Netzwerk Betriebe-Schulen“ und die Ausbildungs- und Kontaktmesse Azubis werben Azubis gehören dazu. Ein neues Angebot für kleinere Firmen ist die „Azubi-Ansprache per Video“, die aktuell von Wirtschaftsförderung WIGOS und MaßArbeit umgesetzt wird.

Azubigewinnung per Video: neues Angebot von WIGOS und MaßArbeit

azubivideosDie Unsicherheit der Corona-Zeit spiegelt sich auch in der Ausbildungssituation in der Region wider. Viele Ausbildungsplätze sind noch unbesetzt. Auch weil Jugendliche entschieden haben, erst einmal weiter zu Schule gehen. Doch wie kann es Firmen gelingen, Azubis gezielt anzusprechen und für den eigenen Betrieb zu begeistern? 

Die Wirtschaftsförderung WIGOS und die MaßArbeit des Landkreises Osnabrück bieten jetzt für 20 Unternehmen aus dem Osnabrücker Land einen neuen Weg der Ansprache. Sie erhalten Unterstützung bei der Erstellung eines Videos, das den Betrieb und die Ausbildungsgänge vorstellt. Dieses kann dann für die eigene Internetseite oder Social-Media-Präsenzen genutzt werden; es wird aber vor allem auch auf dem Instagram-Kanal der Servicestelle Schule-Wirtschaft des Landkreises eingestellt. So können sich die Firmen einem jungen Publikum präsentieren – zielgerichtet und „auf Augenhöhe“. 

Das Angebot richtet sich an kleinere Firmen, die mindestens fünf und maximal 60 Mitarbeiter haben. Außerdem muss mindestens ein Azubi ausgebildet worden sein. Wenn die Kriterien erfüllt werden, zählt die Reihenfolge der eingegangenen Bewerbungen. 

Infos und Bewerbungen: Servicestelle Schule-Wirtschaft der MaßArbeit, Annika Schütte, E-Mail SchuetteA@massarbeit.de, Telefon 0541 6929 661. 

(Foto: MaßArbeit/ Eckhard Wiebrock)

Land in Form: Insektenvielfalt bewahren

bieneInsekten spielen eine wichtige Rolle für unser Ökosystem. Sie sind Nahrungsquelle für Vögel und andere Tiere, bestäuben Pflanzen und tragen zur Fruchtbarkeit des Bodens bei. Doch seit Jahren sind die Insektenpopulationen stark rückläufig: Bienen und Co. geht es schlecht. Laut dem Fachmagazin „Biological Conservation“ sind heute bis zu 40 Prozent der Arten vom Aussterben bedroht. Doch was kann getan werden, um dem entgegen zu wirken? Wie können Lösungsansätze aussehen? 

Mit diesen Fragen befasst sich die neue Ausgabe des Magazins „Land in Form“ mit dem Schwerpunkt „Insektenvielfalt bewahren“. Als Experten kommen hier u.a. ein „Wildbienenbotschafter“, ein Obstbauer aus der Nähe von Bonn sowie die Präsidentin der Uni Osnabrück zur Wort; weiterhin werden gute Beispiele für gelungene Insektenprojekte vorgestellt. Ein Blick ins Heft lohnt sich, es steht hier zum Download bereit.

Engagement für junge Menschen auf dem Land: Jetzt für Ernst-Engelbrecht-Greve-Preis 2021 bewerben!

jungemenschenDer Ernst-Engelbrecht-Greve-Preis ist ein mit 10.000 Euro dotierter Geldpreis, der ehrenamtliches Engagement in den Fokus rückt. Er wird an Gemeinschaften junger Menschen vergeben, die sich für andere junge Menschen auf dem Land einsetzen. Bewerben können sich Initiativen von mindestens zwei Personen bis 35 Jahren, die sich in Projekten für die Jugend und den ländlichen Raum engagieren.

Träger des Preises sind der Bund der deutschen Landjugend und die R+V Versicherung. Der Preis kann auch aufgeteilt werden; in den letzten Jahren gab es meist drei Preisträger*innen. Bewerbungsschluss ist der 31. Oktober 2020; weitere Informationen zur Teilnahme finden sich auf der Wettbewerbs-Webseite.