Schnell & Aktuell

Eine Übersicht im Förderdschungel von Bund, Ländern und EU bietet die Förderdatenbank - oder Ihr Regionalmanagement! :)

Was das Osnabrücker Land zu bieten hat: ARBEITEN im Osnabrücker Land gibt Infos zu mehreren tausend Stellenangeboten - aus dem SOL und dem ganzen Landkreis.

Gute Nachrichten: Azubis werben Azubis findet 2021 wieder statt – in einem angepassten „light“-Format

Logo AwA lightNach pandemiebedingter Pause findet in diesem Jahr am 17. November 2021 endlich wieder unsere regionale Ausbildungsmesse Azubis werben Azubis statt – dieses Mal in der „light“ Variante! Von 15.00 bis 19.00 Uhr werden in der Geschwister-Scholl-Oberschule Bad Laer (Mühlenstraße 2, 49196 Bad Laer) sogenannte Azubi-Speed-Datings und Studi-Speed-Datings angeboten. Dazu laden das Regionalmanagement SOL, die MaßArbeit kAöR,  das Übergangsmanagement Schule-Beruf und die Servicestelle Schule-Wirtschaft gemeinsam mit der Oberschule Bad Laer ganz herzlich ein!

Wenn es für Schüler:innen um die Berufswahl geht, stehen viele wichtige Entscheidungen an. Bei der Vielzahl von Möglichkeiten kann man schnell den Überblick verlieren. Abhilfe und Orientierung verschafft in dieser prägenden Zeit die Ausbildungsmesse im Südlichen Osnabrücker Land. Die diesjährige Azubis werben Azubis light“ bietet Schüler:innen der Abschlussjahrgänge 9, 10 und 13 die Möglichkeit, verschiedene Ausbildungsbetriebe aus der Region im Azubi-Speed-Dating und Studi-Speed-Dating kennenzulernen und sich auf freie Ausbildungs- und duale Studienplätze für das Jahr 2022 zu bewerben. Die Unternehmen selbst können sich dort den potenziellen Azubis präsentieren und qualifizierte Nachwuchskräfte sichern. In ca. 15-minütigen Gesprächen können sich die zukünftigen Azubis und die Unternehmen einander vorstellen, besser kennenlernen und jeweils voneinander überzeugen.

Die Vorbereitungen für die Ausbildungsmesse laufen aktuell auf Hochtouren und wir werden in den nächsten Wochen weiter darüber berichten. Alle wichtigen Informationen gibt es auch hier zum Nachlesen. Wir freuen uns sehr, dass wir in diesem Jahr die Messe wieder durchführen können!

Naturschutzpreis 2021 – Gebäudebegrünung wird ausgezeichnet

NaturschutzpreisJedes Jahr honoriert die Naturschutzstiftung des Landkreises Osnabrück das Engagement wechselnder Zielgruppen für beispielhafte Aktivitäten im Naturschutz. Der Naturschutzpreis 2021 steht unter dem Motto „Gebäudebegrünung“. Ein Preisgeld in Höhe von 5.000 Euro wird an Einwohner:innen verteilt, die die Fassade oder das Dach ihres Gebäudes begrünen. Bewerbungen können noch bis zum 30. Juni 2021 eingereicht werden.

Sowohl für den Schutz und Erhalt der Artenvielfalt als auch für die Klimafolgenanpassung sind Gebäudebegrünungen von Bedeutung. Auf der einen Seite werden Habitate für verschiedene Lebewesen geschaffen. Auf der anderen Seite können unter anderem Energie eingespart und das Mikroklima gefördert werden. Auch steigert eine Gebäudebegrünung die Effektivität von Photovoltaikanlagen. Sie ist in der Regel für alle Gebäudetypen geeignet und kann dort viele positive Wirkungen haben. Von Wohn-, Büro- oder Industriegebäuden bis hin zu Garagen und Lagerhallen – alle können von einer Gebäudebegrünung profitieren und als Grundlage für die Bewerbung auf den Naturschutzpreis 2021 dienen.

Die Bewerbung muss bis zum 30. Juni bei der Naturschutzstiftung des Landkreises per Mail (naturschutzstiftung@lkos.de) oder postalisch (Anschrift: Naturschutzstiftung des Landkreises Osnabrück, Am Schölerberg 1, 49082 Osnabrück) eingereicht werden. Bewertungskriterien sind eine naturschutzfachlich wertvolle Gestaltung der Begrünung, ebenfalls fließt der geschilderte vorbildliche Charakter in die Bewertung ein. Zurzeit ist eine Besichtigung mit kleinstem Personenkreis entsprechend den gültigen Corona-Regeln geplant. Zur Bewerbung muss das vorbereitete Formular genutzt und das Projekt, gerne mit Fotodokumentation, ausführlich beschrieben werden. Weitere Informationen können bei Frau Bärbel Echelmeyer (0541 501 4215) eingeholt werden.

Neue Corona-Hilfen: jetzt beantragen!

VereinDie Corona-Pandemie hat in vielen Vereinen zu einem Stillstand des Vereinslebens und zu finanziellen Herausforderungen geführt. Sowohl der Landkreis Osnabrück als auch die Stiftung der Sparkassen im Landkreis Osnabrück haben jetzt neue Förderprogramme zur Unterstützung von Vereinen und weiteren Initiativen ins Leben gerufen.

Der Nothilfefonds für Sport- und Kulturvereine des Landkreises Osnabrück soll Corona-bedingte Schäden abfedern und einen Neustart des Vereinslebens erleichtern. Der Nothilfefonds für Sportvereine stellt insgesamt um die 50.000 Euro für verschiedene Zwecke bereit. Davon werden ca. 20.000 Euro zum Ausgleich von finanziellen Verlusten bis zu jeweils 2.000 Euro genutzt. Die restlichen 30.000 Euro sollen den Vereinen den Wiedereinstieg in den Sportbetrieb im Jahr 2021 ermöglichen. Förderfähig sind in diesem Bereich nachgewiesene Mehrausgaben für Testungen und Hygienemittel und besondere Vorhaben zur Wiederaufnahme des Sportes. Die Förderquote beträgt bis zu 50 % der Gesamtkosten, höchstens aber 1.000 Euro. Der jeweilige Antrag muss bis zum 15. Juli 2021 beim Kreissportbund (KSB) gestellt werden. Die notwendigen Antragsunterlagen sowie weitere Informationen erhalten Sie entweder beim KSB unter info@ksb-osnabrueck.de oder beim Regionalmanagement.

Im Rahmen des Nothilfefonds für kulturelle Vorhaben sind Vorhaben förderfähig, die bestimmten Kriterien (beispielsweise Kultur schafft bürgerschaftliches Engagement, Kultur schafft Dialog, Kultur schafft Bildung und Kultur schafft Begegnung) entsprechen und aufgrund der Pandemie nicht durchgeführt werden konnten. Eine Übersicht über alle Kriterien gibt die Förderrichtlinie, die – ebenso wie der Förderantrag – beim Kulturbüro Landkreis Osnabrück unter kulturbuero@lkos.de oder direkt beim Regionalmanagement angefragt werden kann. Zu Förderhöhe und Fördersatz gibt es aktuell keine genauen Angaben. Über beides wird nach Antragstichtag abhängig von den eingegangenen Anträgen entschieden. Auch für diesen Nothilfefonds ist der 15. Juli 2021 der Antragstichtag.

Das Sonderprogramm der Stiftung der Sparkassen im Landkreis Osnabrück unterstützt Vereine bei konkreten Maßnahmen und Projekten, die das Vereinsleben nach Corona wiederaufleben lassen. Auch können bauliche Maßnahmen zur CO2- Reduzierung gefördert werden, diese müssen aber durch die KfW-Bank oder die N-Bank bei Antragsstellung nachgewiesen werden. Insgesamt können pro Projekt oder Maßnahme bis zu 50 % der Gesamtkosten gefördert werden, höchstens aber 5.000 Euro. Sowohl der 30. Juli als auch der 30. September stehen als Antragstichtage noch zur Verfügung. Weitere Informationen sowie den Antragsvordruck gibt es auf der Webseite der Stiftungen der Sparkassen im Landkreis Osnabrück. Eine Förderung über dieses Sonderprogramm schließt eine Förderung über die Nothilfefonds für Sport- und Kulturvereine des Landkreises Osnabrück aus.

Kommen Sie gerne bei Fragen oder Unterstützungsbedarf bei der Antragstellung auf das Regionalmanagement zu.

Zahl des Monats: 37

...des Monats37 % der Bevölkerung ab 14 Jahren engagieren sich in Niedersachsen ehrenamtlich und tragen so einen wesentlichen Beitrag zum gesellschaftlichen Miteinander bei. Die Bandbreite an Bereichen, in denen ehrenamtliches Engagement stattfindet, ist groß: vom sozialen und kulturellen über den sportlichen bis hin zum politischen und gesellschaftlichen Bereich ist alles dabei. Dabei gibt es ganz vielfältige Möglichkeiten für das Engagement.

Eine ehrenamtliche Tätigkeit ist für viele ein guter Ausgleich zum Alltag in beispielweise Schule, Beruf oder Ruhestand und bietet die Chance, etwas für das Gemeinwohl zu tun und andere Menschen zu unterstützen. Außerdem hilft es, sich und seine Kompetenzen weiterzuentwickeln und die eigenen Stärken und Talente kennenzulernen – und der Spaß kommt dabei auch nicht zu kurz!

Auch für das SOL und die ländliche Entwicklung der Region spielt das Ehrenamt eine wichtige Rolle. Viele Menschen aus den SOL-Kommunen engagieren sich bei der Feuerwehr, in Kinder- und Jugendgruppen, beim Sport- oder auch Schützenverein sowie in der Flüchtlings- und Seniorenhilfe. In den letzten Jahren konnten die Vereine und ehrenamtlichen Initiativen bereits einige Projekte mit Unterstützung des Regionalmanagements umsetzen. Dazu zählt beispielsweise die Errichtung einer Sitzecke in Schwege durch eine Nachbarschaft – nur eine von mehreren Initiativen, die sich um Treffpunkte für die Bevölkerung im SOL bemüht. Über diese bisher und auch zukünftig enge Zusammenarbeit mit den ehrenamtlich Engagierten freut sich das Regionalmanagement sehr.

Neues Programm zur Förderung der Jugendarbeit „4Generation“

4GenerationFür den Zeitraum 2021-2025 fördert das Land Niedersachsen die Jugendarbeit im Rahmen des neuen Förderprogrammes „4Generation“. Finanziell unterstützt werden Projekte mit neuen Ideen für die Jugendarbeit, die von der Projektidee über die Durchführung bis hin zur Abrechnung und Dokumentation von Jugendlichen verantwortet werden. Auch im Südlichen Osnabrücker Land ist die Jugendarbeit ein wichtiger Pfeiler des ehrenamtlichen Engagements.

Das Förderprogramm legt den Fokus auf Projekte in drei Bereichen. Im Förderbereich „Vielfalt“ werden Projekte unterstützt, mit denen die Vielfalt in allen gesellschaftlichen Bereichen gelebt und gestärkt wird. Projekte, die neue Wege der Jugend-Partizipation gehen, fallen in den Förderbereich „Beteiligung“. Im Förderbereich „Engagement & Experimentelles“ werden Projekte gefördert, die dazu anregen das ehrenamtliche Engagement neu auszuprobieren und innovative Ideen zu verwirklichen.

Während der Projektlaufzeit von mindesten 3 bis höchstens 24 Monate müssen die Vorbereitungs-, Durchführungs- und Nachbereitungsphasen sattfinden. Die mögliche Fördersumme beträgt zwischen 1.500 Euro und 10.000 Euro pro Projektjahr, allerdings nicht mehr als durchschnittlich 850 Euro pro Projektmonat. Von den Gesamtkosten des Projektes können dabei bis zu 100 % gefördert werden. Wird das Projekt mit einer Fördersumme von mehr als 2.500 Euro unterstützt, muss es in Trägerschaft einer juristischen Person durchgeführt werden.

Anträge für das Förderprogramm „4Generation“ können laufend zum 01. jeden Monats von jungen Engagierten zwischen 15 und 27 Jahren gestellt werden. In diesem Förderprogramm können Hauptehrenamtliche nicht als Antragsteller:innen auftreten, jedoch das Projekt natürlich tatkräftig unterstützen. Der Projektstart ist dann grundsätzlich für den Monat nach der Antragsstellung vorgesehen. Die kompletten Förderbedingungen gibt es hier.

Für Fragen rund um das Förderprogramm und Unterstützung bei der Antragsstellung steht das Regionalmanagement Südliches Osnabrücker Land gerne zur Verfügung. Weitere Informationen zu „4Generation“ gibt es außerdem auf der Webseite des Förderprogrammes.