Schnell & Aktuell

Kennen Sie LandInForm? Das Magazin für Landliche Räume bietet Infos rund um aktuelle Trends der Regionalentwicklung.

Was das Osnabrücker Land zu bieten hat: ARBEITEN im Osnabrücker Land gibt Infos zu mehreren tausend Stellenangeboten - aus dem SOL und dem ganzen Landkreis.

Ehrenamtlich aktiv auf der Landesgartenschau: Auftakttreffen am 20.09.2017 in Bad Iburg

LaGa LogoVom 18. April bis zum 14. Oktober 2018 wird Bad Iburg ganz im Zeichen der Landesgartenschau stehen. Auch die Region Südliches Osnabrücker Land macht sich bereit für dieses Großereignis. Wichtiges Aushängeschild ist dabei das Ehrenamt, es gibt der Landesgartenschau ein Gesicht und trägt wesentlich zu ihrem Gelingen bei.

Engagierte Bürgerinnen und Bürger können die Landesgartenschau auf unterschiedliche Weise unterstützen: ob als BegrüßungsGuide zur Information der Besucher, im Backstage-Bereich der Bühnen oder als Gästeführer, Ehrenamtliche können viele Aufgaben übernehmen. Dazu findet eine

Auftaktveranstaltung für Ehrenamtliche und Gästeführer auf der Landesgartenschau 2018

am Mittwoch, den 20.09.2017 um 19:00 Uhr in der Realschule Bad Iburg (Kronesch 3)

statt. Hier wird über mögliche Tätigkeiten sowie über die Ausbildung zum Gästeführer auf der LaGa informiert. Nicht nur Bad Iburger, auch Interessenten aus allen Nachbarorten sind ganz herzlich eingeladen! Ansprechpartnerin im Team der Landesgartenschau ist Frau Friederike Pellengahr (Tel. 05403 - 404 806).

Bildrechte: Landesgartenschau Bad Iburg 2018 gGmbH

Messe Azubis werben Azubis zeigte "Ausbildung zum Anfassen"

AwA 2017Am 01. September zog es 500 Schülerinnen und Schüler aus dem SOL auf den FESTLAND - Kulturhof Bad Iburg zur diesjährigen Messe Azubis werben Azubis. Hier zeigten über 30 Betriebe und Einrichtungen aus der Region, welche Ausbildungen bei ihnen möglich sind. Eine große Bandbreite an Berufsbildern wurde vorgestellt, aus Handwerk, Produktion, kaufmännischem Bereich, Pflege, Gastronomie, Logistik - garantiert war hier für jeden etwas dabei.

Das Besondere: An den Ständen gaben die jungen Auszubildenden der Unternehmen Infos aus erster Hand an die Schüler und Schülerinnen weiter und boten unter dem Motto "Ausbildung zum Anfassen" Mitmachaktionen an. Große Resonanz fand auch das Rahmenprogramm mit Einstellungstests, Bewerbungsmappenchecks und professionellen Bewerbungsfotos. Für das leibliche Wohl der Aussteller sorgte die Schülerfirma der Realschule Bad Iburg, die in den Räumen des FESTLAND - Kulturhofs Gaumenfreuden für das Messepersonal anbot. Nach der Messe waren sich schon viele Aussteller einig: "Im kommenden Jahr sind wir wieder mit dabei!". 

Azubis werben Azubis ist eine regionale Ausbildungsmesse, die von der MaßArbeit kAöR in Kooperation mit den Städten und Gemeinden im SOL durchgeführt wird.

Aktuelle Stellenangebote, Ausbildungsplätze und Praktika für das SOL und den gesamten Landkreis findet man in der JobZentrale der kommunalen Arbeitsvermittlung MaßArbeit kAöR.

Informationen über Praktikumsbetriebe gibt es in der Praktikumsbörse Binkos.

Ausbildung zur ehrenamtlichen Seniorenbegleitung

seniorenEine Fortbildung für Menschen, die sich sozial engagieren wollen, startet das Seniorenbüro des Landkreises Osnabrück in Bad Rothenfelde. Ab dem 16. September 2017 läuft hier erstmals der Kurs "DUO. Ehrenamtliche Seniorenbegleitung", insbesondere für Interessierte aus dem Südlichen Osnabrücker Land.

Nach der Auftaktveranstaltung werden in elf Folgeterminen Grundlagen vermittelt, die für die Tätigkeit als Seniorenbegleiter qualifizieren. Themen sind dabei u.a. Freizeitgestaltung, Umgang mit Alterserkrankungen und Gesprächsführung.

Der Kurs wird vom Zentrum für ehrenamtliches Engagement der KLVHS Oesede durchgeführt. Die Teilnahme ist selbstverständlich kostenfrei. Einen Info-Flyer finden Sie hier. Weitere Informationen gibt das Seniorenbüro des Landkreises, auch per E-Mail oder telefonisch unter 0541/ 501-3831.

Begriff des Monats: ZILE-Richtlinie

RubrikengrafikNicht „Ziele“ sondern „ZILE“: Was verbirgt sich hinter diesem Kürzel, das man nach erstem Hören leicht falsch versteht? „Zuwendungen für die Integrierte Ländliche Entwicklung“ (kurz ZILE) ist der Name einer wichtigen Förderrichtlinie für den ländlichen Raum in Niedersachsen und Bremen – und damit auch für das Südliche Osnabrücker Land. Erst zu Beginn des Jahres 2017 ist sie neu aufgelegt worden.

Auch wenn ihr Titel etwas sperrig ist, so ist der Aufbau der Richtlinie doch leicht verständlich. Es gibt zehn Förderbereiche, sogenannte „Maßnahmen“. Diese heißen z.B. „Ländlicher Tourismus“ oder auch „Basisdienstleistungen“. Im Rahmen dieser Maßnahmen können dann Fördergelder („Zuwendungen“) für Einzelprojekte beantragt werden. Je nachdem, um welche Maßnahme es sich handelt, können sich sowohl öffentliche (z.B. Kommunen) als auch private (z.B. Vereine) Antragsteller um einen Zuschuss bemühen; die Förderung erfolgt dabei anteilig und ist nicht rückzahlbar.

Eine Besonderheit ist bei der Antragstellung zu beachten: Antragsstichtag ist in der Regel der 15. September eines Jahres. Bis zu diesem Tag muss ein Antragsteller alle zur Prüfung notwendigen Unterlagen beim Amt für regionale Landesentwicklung eingereicht haben. Die Bewertung der Förderanträge erfolgt dann nach einem transparenten Punkteschema. Falls die beantragten Mittel die vorhandenen Gelder überschreiten, entscheidet die Punktzahl, ob ein Antrag erfolgreich ist.

Das Regionalmanagement wünscht allen Antragstellern viel Erfolg – wenn Sie Fragen zu ZILE haben oder Unterstützung bei anderen Förderungen brauchen, melden Sie sich einfach!

Ein Fakt als Aufhänger, ein Kurztext zum (Mehr-)Wissen: In der neuen Rubrik „… des Monats“ erfahren Sie ab sofort monatlich Interessantes, Kurioses und Informatives aus der Welt der ländlichen Entwicklung (nicht nur im) Südlichen Osnabrücker Land.

 

Der ZILE-Stichtag kommt – und hat kleinere Änderungen im Gepäck!

 

AusrufezeichenDie ZILE-Richtlinie, eine der wichtigsten Richtlinien zur Förderung des ländlichen Raums in Niedersachsen, regelt die Vergabe europäischer und niedersächsischer Fördermittel. Mittel können einmal im Jahr beantragt werden, und zwar jeweils zum 15. September.

Wer also im Jahr 2018 Projekte mit Mitteln aus der ZILE-Richtlinie umsetzen möchte, muss innerhalb des kommenden Monats einen Förderantrag stellen! Kommunale bzw. öffentliche Antragsteller haben dabei mit großen Vorhaben genauso gute Chancen wie private Antragsteller (z.B. Vereine), die kleinere Maßnahmen umsetzen wollen. Dies können z.B. Projekte zur Förderung des Gemeinwesens, aus dem Bereich des Tourismus oder auch im Kontext der Nah- und Grundversorgung sein.

Bitte beachten: Änderungen in den Bewertungsschemata

Zum 01. August 2017 gab es Änderungen in den Bewertungsschemata der ZILE-Richtlinie. Die Wichtigkeit der Bewertungsschemata sollte nicht unterschätzt werden: Sie sind das hauptsächliche Bewertungstool und damit essenzielle Entscheidungshilfe des Amts für regionale Landesentwicklung, wenn es um die Beurteilung von Förderanträgen geht. Als Antragsteller können Sie die Bewertungsschemata deshalb guten Gewissens als Leitfaden für Ihre Projektbeschreibungen nutzen.

Die Änderungen sind bereits wirksam und gelten auch für den kommenden Stichtag Mitte September! Bitte gleichen Sie im Zweifelsfall die neuen Bewertungskriterien mit bereits erstellten Projektbeschreibungen ab!

Die aktuellste Version der Bewertungsschemata (Stand: August 2017) können Sie als PDF-Datei (0,1 MB) herunterladen.

Bei allen Fragen rund um den ZILE-Stichtag, Förderanträge oder die Bewertungsschemata berät Sie gerne Regionalmanager Hendrik Kettler.