Schnell & Aktuell

Wie erhält man „lebendige Dörfer“? Darum geht es am 27. und 28. September 2016 auf diesem interessanten Workshop in Brandenburg/ Havel.

Der neue „Tourismus-Blog“ des Tourismusverbandes Osnabrücker Land besucht und präsentiert eine wachsende Zahl liebevoll kuratierter und attraktiver Ziele im Osnabrücker Land.

Ausbildung zum Anfassen auf der Messe Azubis werben Azubis in Dissen aTW

Azubis werben Azubis SOL 2016Welche Ausbildung ist die richtige für mich? Wo kann ich mich informieren? Was erwartet mich beim Einstellungsgespräch? Diese Fragen beschäftigen die Schülerinnen und Schüler der Abgangsklassen an den weiterführenden Schulen. Im Südlichen Osnabrücker Land trägt die Ausbildungsmesse Azubis werben Azubis dazu bei, Antworten zu liefern. Am 16. September fand die Messe in der Stadt Dissen aTW statt, die Firma Willy Hummert GmbH & CO. KG hatte dafür ihre neue Fahrzeughalle zur Verfügung gestellt. 38 Firmen und Einrichtungen stellten dort Ausbildungsgänge aus den verschiedensten Sparten vor. Die ca. 500 Schüler der Haupt-, Real- und Oberschulen aus dem SOL fanden hier eine große Fülle an Informationen und stellten einen ersten Kontakt zu den Ausbildungsbetrieben her. Abgerundet wurde das Angebot durch Einstellungstests, Azubi-Speeddatings sowie durch die Möglichkeit, professionelle Bewerbungsfotos durch einen Fotografen erstellen zu lassen – natürlich kostenlos. Mehr Infos zur Messe in Dissen aTW finden Sie hier.

Regionale Lenkungsgruppe SOL traf sich in Bad Rothenfelde

Regionale Lenkungsgruppe im SOLAls das ILEK für das Südliche Osnabrücker Land im Jahr 2014 fortgeschrieben wurde, haben die beteiligten Bürgerinnen und Bürger viele verschiedene Themen aus den Bereichen Gesellschaft, Wirtschaft und Umwelt eingebracht. Aus diesen Beiträgen wurde gemeinsam die Entwicklungsstrategie für das SOL aufgestellt. Einmal im Jahr trifft sich die regionale Lenkungsgruppe um zu prüfen, ob diese Strategie angepasst werden muss. In ihr sind Personen vertreten, die alle relevanten Bereiche des ILEK SOL widerspiegeln (Verwaltung, Wirtschaft, Soziales, Ehrenamt, Umweltschutz usw). In diesem Jahr fand die Sitzung am 21. September in Bad Rothenfelde statt. Die Mitglieder diskutierten über die ILEK-Handlungsfelder und brachten aktuelle Anregungen und Impulse ein, die für die gemeinsame Entwicklung der Region von Bedeutung sind. Das Regionalmanagement hat die Hinweise aufgenommen und wird diese in Abstimmung mit den Entwicklungspartnern in den Prozess einbringen.

Kulturförderung durch den Landschaftsverband Osnabrücker Land

lvolDer Landschaftsverband Osnabrücker Land e.V. (kurz LVO) mit Sitz auf dem Iburger Schloss ist seit über 30 Jahren Partner für die Umsetzung von Kulturprojekten. Er ist zuständig für das Gebiet des Landkreises sowie für die Stadt Osnabrück und in den Bereichen Kultur, Kunst, Natur und Regionalgeschichte tätig. Dabei setzt der LVO eigene Projekte um, so z.B. die erfolgreiche Reihe „Sommerflimmern – Kino auf dem Lande“ (www.sommerflimmern.de).

Ein Schwerpunkt seiner Tätigkeit liegt aber auch in der Förderung von Projekten Dritter, vor allem von Vereinen und Initiativen. Grundsätzlich ist für eine Förderung ein aussagekräftiger Förderantrag notwendig, der dann vom LVO geprüft wird. Dieser ist für das laufende Kalenderjahr jeweils bis zum 15. März, für das Folgejahr bis zum 15. September zu stellen. Für eine erfolgreiche Antragstellung ist wichtig, dass das beantragte Vorhaben in die Aufgabenbereiche des Landschaftsverbandes passt.

Informationen über die Tätigkeitsfelder sowie über das Förderprogramm erhält man auf der Webseite des Landschaftsverbandes unter www.lvosl.de; telefonische Anfragen können unter 05403/72455-0 gestellt werden. Auch das Regionalmanagement berät gerne vor einer Antragstellung.

Quelle: LVO

Austausch zur Nutzung von Baulücken- und Leerstandskatastern

„Innenentwicklung vor Außenentwicklung“ ist in der Ortsplanung zu einem prägenden Begriff geworden: Bereits erschlossene Flächen in den Gemeinden und bestehende Gebäude werden zuerst effektiv genutzt, bevor neue Baugebiete „auf der grünen Wiese“ ausgewiesen werden.

Das LGLN Niedersachsen bietet den Städten und Gemeinden dafür ein Tool an, das als Planungshilfe eingesetzt werden kann. Darüber informierten sich nun die Vertreter der SOL-Kommunen bei einem Austauschtreffen im Rathaus Dissen aTW. Klaus Zachert vom LGLN, Regionaldirektion Osnabrück-Meppen, stellte dabei die verschiedenen Anwendungsgebiete des sogenannten „Baulücken- und Leerstandskatasters“ vor. Dieses kann nicht nur zur Visualisierung leerstehender Gebäude und freier Flächen im Ort genutzt werden. Es zeigt auch die Einwohneraltersstruktur an: Damit können z.B. überalterte Wohnquartiere identifiziert und entsprechende Maßnahmen ergriffen werden, aber auch Rückschlüsse auf Bedarfe bei Schulen, Spielplätzen, Senioren- und Nahversorgungseinrichtungen oder der ärztlichen Versorgung gezogen werden.

Die Vertreter der SOL-Kommunen, von denen viele das Werkzeug bereits nutzen, sind vom Mehrwert für die Planung überzeugt. Der regionale Austausch zum Thema Ortsentwicklung wird fortgesetzt.

lgln niedersachsen

Quelle: LGLN Niedersachsen